Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

The society of the frozen hour

Making room for things of indirect value, in a time scarce society

Wenn es scheint, als gäbe es nie genug Zeit für irgendetwas, priorisieren wir was getan werden muss auf Kosten dessen, was wir gerne tun würden. Mit Hilfe einer alternativen Uhr und der Unterstützung eines Chatbots, frieren wir täglich eine Stunde lang die Zeit ein und schaffen so Platz für Dinge, die ansonsten ewig vertagt werden. Denn nur wenn die Zeit stillsteht, ist es nicht mehr wichtig, wie wir sie investieren.

Tobias Dupuch
Bachelorarbeit 2019

Mentoren: Joëlle Bitton & Verena Ziegler

The society of the frozen hour